Sommer 2022

Heisse Tage, wenig Regen
Und dazu Betrieb im Pool
So soll Sommer sein, nur eben
Allzu heiss ist auch nicht cool.

Trotz der Hitze und dem Durst
freuten uns die vielen Gäste!
Sei's bei Käse oder Wurst:
Unsre Gäste sind das Beste.

Mal beim Töpfern an der Scheibe
oder in der Hängematte
Mal beim Korben mit der Weide
Jede, wie sie's gerne hatte.

Besucher

Manche kamen um zu korben oder töpfern, Märkte zu besuchen und Ausflüge zu machen, andere einfach zum Ausspannen und geniessen, viele zum Pizzaessen und gemütlichen Beisammensein. Gemeinsam spielen: manchmal mit Karten, Würfeln, Steinen und Spielplänen …, manchmal mit Gitarre, Harmonium, Hand-Pan, Bass, Xylophon und Glockenspiel … Einem Tag ohne Spiel fehlt etwas.

Hier der link zum Chuchitanz, welchen Eckart und Eva mit mir an einem Wochenende gespielt und getanzt haben:

Und hier der link zum Samba do verão:

Töpfern

Korben

Im Juni kamen drei Frauen, um eine Woche mit Weiden zu arbeiten. Ada unterstützte Eva in der Gastronomie, kam jedoch gerne zwischendurch auch zum Flechten. Aus den verbleibenden Weiden stellte ich noch verschiedene Körbe her und als Auftragsarbeit einen Märitwagen.

Zu Tisch, bitte sehr

Projekte

Stuhl mit Wienergeflecht restaurieren

Neuer Griff zu Kaffeekanne

Vom Korn zur Omelette

Dachdecken

Weitere Projekte

Tiere

Garten

Januar bis April 2022

Jänner und auch Hornung bleibt es kalt.
Müssen trotzdem nun am Abend halt
Hühner hüten, gut vemummt,
hoffen, dass der Fuchs nicht kummt.
Wollen eine bess're Lösung bald.

Drinnen halten wir es wohlig warm.
Freuen uns an Ofenfeuers Charme.
Lesen, rätseln ziemlich viel, 
täglich obligates Spiel,
Oder gehn spazieren Arm in Arm

Kommt dann endlich Frühling in der Bresse
gibt es hier fast so etwas wie Stress
Freunde möchten uns besuchen
Enkel wollen Ferien buchen
freudig tönt's von uns als Antwort: YESSS

So erleben wir hier schöne Zeiten
Musizieren, Essen zubereiten
hie und da natürli
ein flottes Velotüürli
Und im Spiel um Siegespunkte fighten

Trampolin und Pingpongtisch gefallen,
Häuschen tief im Bambushain, bei allen
stets beliebt: die Pizza
ist wie immer spizza!
Feste soll man feiern wie sie fallen.

Frostige Tage

Mitte Januar und Ende Februar haben wir frostige Zeiten. Unter verschiedenen Malen bringt M.Goux und sein Neffe uns Holz; pro Tag verheizen wir eine rechte Portion davon.

„Sportferien“

Vincent möchte gerne in den Sportferien nach Frankreich kommen. Auf die Frage nach seiner bevorzugten Sportart in dieser Zeit antwortet er: Ausschlafen und Comics anschauen.

Schlussendlich sind in diesen Ferien Ende Februar mehr als die Hälfte der Grosskinder bei uns. Am Ende der Ferien sind auch Kasper, Caro und Annik hier und nehmen die Gäste zurück in die Schweiz.

Pizza- und Backtag

Zu Evas Geburtstag gibt’s Pizza! Kinder und Grosskinder helfen mit und anschliessend wird der Ofen noch mit Broten und Zöpfen beschickt; es formt und bacht bis Mitternacht.

Hühnergehege

Damit der Hühneralltag wieder selbständig anfangen und aufhören kann, stellen wir einen Zaun auf. Er deckt eine Fläche ab, welche sowohl ein Stück Hecke als auch einen Teil Trauerweide beinhaltet. Die Hühner legen fleissig, so dass wir genügend Eier zu Ostern haben 🥚🥚🥚😊

Besucher Ende März

Ein ehemaliger Schüler aus Heimenschwand kommt zusammen mit zwei Freunden für ein verlängertes Wochenende zu uns. Sie arbeiten alle drei in der ARWO Frutigen, Jakob und Simon wohnen in Heimenschwand, Martin möchte ebenfalls mit den beiden zusammen wohnen.

Frühling naht

Auf unseren Ausflügen begeistert uns der weite blaue Horizont und das Meer von Buschwindröschen im Frühlingswald. Oder der Sonnenuntergang vor dem Haus, aber sag das mal der Kamera! Die sieht nur kahle Büsche, Strommasten und Kabel.

Werken

Unterschiedlichste Werkvorhaben wurden realisiert, weiterverfolgt oder begonnen.

Ostertage

Anfangs Frühlingsferien sind wir zu acht: wir mit zwei Grosskindern und eine befreundete Familie mit ihren zwei Kindern. Über Ostern kommen Sabin und Erikson mit Dimé, später auch noch ihr Freund Matthias.

Sibeschritt

Das Musik – Filmprojekt beschäftigt über viele Wochen verschiedenste Künstler: MusikerInnen (Flöten, Bratsche, Akkordeon, Xylophon, Handclaps, Kontrabass), Tänzerinnen, Techniker und Kostüm/Frisörinnen. Viele der gemachten Aufnahmen kommen in der Endversion nicht mehr vor, zuviel Material war vorhanden. Hier nochmals ganz herzlichen Dank an alle Beteiligten für ihren Einsatz und ihre Mithilfe zum Gelingen des Projektes.

Garten

Durch den ganzen Winter hatten wir Zuckerhut, Randen, Nüssler, Rucola, Schnittsalat und für diejenigen, die’s mögen, Koriander. Keine Mäuse, keine abgefressenen Wurzeln und verschwindender Lauch. War’s wohl wegen dem überall dazwischen eingepflanzten Knoblauch? Oder wegen Lülü? Oder wegen dem Wetter? Und zum Abernten vor dem Vorbereiten des Bodens: Spinat, Lauch und „Frühlingsknoblauch, noch keine Knollen, aber feingeschnitten zum andünsten lecker, frisch zum Salat eher kräftig.

Und zum Schluss noch dies:

Hier noch ein paar Bilder, die sich nicht einordnen liessen aber dennoch in diesen Beitrag gehören

Herbst und Winter

Die heurige Weihnachtskarte mit Handbeglitzerung und Versand Auslage.

Ausflüge

Immer wieder zu unseren Lieblingsétangs. Und mit den Velos unterwegs zu sein ist immer sehr vergnüglich und tut gut.

Ausflug nach Mâcon

Mâcon liegt etwa 1 Stunde Fahrt südlich von uns an der Saône. Eva hat das Städtchen mit ihrer Cousine Annemarie besucht. Mit Regenschirmen sind sie ausgerückt, doch das Wetter hat sich von der bestmöglichen Seite gezeigt.